Raubkopien von iOS-Anwendungen werden über Apples Enterprise Developer Program verteilt

Einige der beliebtesten iOS-Anwendungen werden mit Apples eigenem Entwicklerprogramm raubkopiert.

Laut einem Bericht von Reuters erhalten Softwarepiraten offizielle Apple Enterprise Developer Zertifikate, um gehackte Versionen von iOS-Anwendungen wie Pokemon Go, Angry Birds, Minecraft und Spotify zu verteilen.

Plünderungen von App-Distributoren wie TutuApp, AppValley, TweakBox und Panda Helper bieten kostenlose, gehackte Versionen von normal bezahlter Software wie Minecraft und Angry Birds. Diese Dienste enthalten auch werbefreie Versionen von Spotify’s werbefinanziertem Streaming-Service und eine Version von Pokemon Go, die es ermöglicht, auf der Online-Multiplayer-Plattform zu betrügen.

Die Piraten generieren Einnahmen, indem sie ein günstiges jährliches „VIP“-Abonnement anbieten, das behauptet, stabilere Versionen aller ihrer raubkopierten iPhone-Apps anzubieten.

SIEHE AUCH: Der Kongress ist durch Apples FaceTime-Bug „zutiefst beunruhigt“, und er will Antworten.

Die Vertriebspartner umgehen den strengen App Store Prüfungsprozess von Apple, indem sie Entwicklerzertifikate verwenden, die im Namen legitimer Technologieunternehmen ausgestellt wurden. Reuters entdeckte, dass viele dieser raubkopierten App-Distributoren eine Tochtergesellschaft von China Mobile Ltd, einem staatlichen chinesischen Telekommunikationsunternehmen, darstellten.

Das Enterprise-Entwicklungsprogramm von Apple soll als Möglichkeit für Unternehmen genutzt werden, interne Apps an ihre Mitarbeiter zu verteilen. Die Verbreitung dieser Apps außerhalb des Unternehmens stellt einen Verstoß gegen die Bedingungen von Apple dar.

Unabhängig davon werden viele Anwendungen auf diese Weise verteilt.

Ein kürzlich veröffentlichter Bericht von Techcrunch, der erst diese Woche veröffentlicht wurde, enthüllte Dutzende von Pornografie- und Glücksspiel-Apps – die Art von Software, die es nie in den offiziellen App Store schaffen würde – die über Apples Enterprise Developer Program vertrieben werden.

In einer Reihe von Untersuchungen im vergangenen Monat entdeckte Techcrunch auch, dass Facebook und Google diesen Workaround für Unternehmensentwickler nutzten, um VPN „Research“-Anwendungen an ihre Nutzer zu verteilen, um Daten zu sammeln.

Apple widerrief die Unternehmenszertifikate der beiden Technologieriesen, als das Unternehmen von der Verletzung seiner Bedingungen erfuhr. Der Widerruf bricht effektiv alle Apps, die unter jedem Entwicklerzertifikat verteilt werden. Im Falle der raubkopierten App-Distributoren berichtet Reuters jedoch, dass die Apps gerade wieder unter einem neuen Enterprise-Entwicklerzertifikat erscheinen, nachdem Apple Maßnahmen ergriffen hat.

Anfang dieses Monats kündigte Spotify an, dass es Maßnahmen gegen Benutzer ergreifen werde, die ihre In-App-Werbung durch Kündigung oder Suspendierung ihrer Konten blockiert hätten. Pokemon Go-Entwickler Niantic haben eine Drei-Schlag-Disziplin-Politik eingeführt, um Benutzer anzusprechen, die beim Betrug im Spiel erwischt wurden.

Apple geht auch gegen den Missbrauch seines Developer-Programms vor, indem es verlangt, dass die Zwei-Faktor-Authentifizierung bis zum Ende des Monats für alle Konten, die den Dienst nutzen, aktiviert wird.

Es ist unklar, wie viel Umsatz diese raubkopierten Softwaredienste generiert haben oder wie sehr dies die Entwickler hinter den legitimen Versionen der gehackten Anwendungen beeinflusst hat.

Wir können endlich Apples Streaming Service und Netflix Rivalen sehen

Vielleicht bekommen wir endlich Apples lang ersehnten Streaming-Service in nur wenigen Monaten. Bloomberg berichtete am Mittwoch, dass das Unternehmen plant, uns (endlich) seinen Video-Streaming-Wettbewerber Netflix bei einer Veranstaltung am 25. März vorzustellen.

Bloomberg berichtete, dass die Veranstaltung mehrere hochkarätige Prominente und Schwergewichte der Unterhaltungsindustrie eingeladen hat, die an ihren Projekten beteiligt sind, darunter den Filmemacher J.J. Abrams und die Schauspielerin Jennifer Garner, die gemeinsam für Apples limitierte Serie My Glory Was I Had Such Friends arbeiten. Der Videodienst wird „wahrscheinlich“ in Apples TV-App gebacken, sagte Bloomberg, und könnte im Sommer eine offizielle Veröffentlichung sehen.

Dem Bericht zufolge wird Apple den Nutzern auch den Zugang zu anderen Diensten wie Starz über die Plattform ermöglichen, ähnlich wie Amazon Prime Video. Ob aber auch andere Streaming-Giganten einbezogen werden, ist noch offen. CNBC berichtete am Mittwoch separat, dass die Gespräche zwischen HBO und Apple nicht kurz vor einer Einigung stehen, während Netflix und Hulu wahrscheinlich nicht in den Streaming-Service einbezogen werden.
Während Bloomberg den Start des Streaming-Dienstes an den Sommer gebunden hatte, sagte CNBC, dass Apple eine Veröffentlichung im April oder Mai ins Auge fassen könnte. Die Informationen berichteten letzten Monat, dass den Streaming-Servicepartnern von Apple gesagt wurde, sie sollten sich auf eine Veröffentlichung im April vorbereiten, indem sie drei Quellen zitierten, die mit ihrem Plan vertraut waren.

Apple hat nicht sofort eine Aufforderung zur Stellungnahme zu den Berichten zurückgeschickt.

Abgesehen von der Wiedervereinigung von Garner und Abrams mit My Glory Was I Had Such Friends, die auf Amy Silversteins gleichnamigem Memoir basiert, investiert Apple auch in mehrere andere erwartete Originalprojekte. Sofia Coppola und Bill Murray schließen sich für die A24-Produktion On the Rocks zusammen, die Teil von Apples Deal mit dem Indie-Liebling für mehrere kommende Filme ist (was zum Teufel ja). Es wird erwartet, dass Apple auch eine Sci-Fi-Serie von Simon Kinberg und David Weil veröffentlicht.

Anfang dieser Woche berichtete BuzzFeed News am Dienstag, dass der Abonnement-Nachrichtendienst von Apple ebenfalls voraussichtlich beim Event am 25. März vorgestellt wird. Allerdings soll die so genannte „Netflix for news“ mit Hürden konfrontiert sein, um Partnerschaften zu sichern, sagte das Wall Street Journal, wegen des exorbitant hohen Abbaus von 50 Prozent, den Apple angeblich bei den Geschäften zu sichern versucht.